Zurück nach Chiang Mai

Der Norden hat sich uns von seiner schönsten Seite gezeigt. Mit Reisfeldern, Teeplantagen und jede Menge Kultur ist der Norden sehr zu empfehlen. Mai Sai – Grenzübergang zu Myanmar – ist ein lebhaftes Städtchen. Auch die Entscheidung für diese Zeit einen Mietwagen zu nehmen war die Richtige. Nachdem wir nun zwei Tage am nördlichsten Punkt Thailands verbracht haben, ging es wieder zurück nach Chiang Mai.
Schnell hatte sich Andi dem landestypischen Fahrstil angepasst, so dass wir in kürzester Zeit wieder in Chiang Mai ankamen. Dort mussten wir erst noch eine Unterkunft suchen, was sich doch als etwas schwieriger herausstellte, als gedacht. Thedda hatte uns dann den Tip für unsere jetzige Unterkunft gegeben. Hier zeigen sich die Thais von ihrer herzlichsten Seite und sind an Freundlichkeit nicht zu überbieten. Kurz nachdem wir unser Zimmer bezogen hatten, mussten wir uns auch gleich wieder in den Trubel der Stadt begeben, auf der Suche nach einer neuen Optik für unsere Kamera, denn unsere alte hatte den Geist aufgegeben. Also auf zum Airport Center…. ich sag’s Euch…glänzende Augen hatte Andi bei so viel Technik und Schnick Schnack rund um Handys, I-Pads und Elektronik. Aber das Ergebnis könnt Ihr bei unseren Bildern sehen….. Um am nächsten Tag nicht gleich wieder für mehrere Stunden ins Auto sitzen zu müssen, haben wir uns heute dafür entschieden einen Tag im Zoo zu verbringen, um typisch thailändische Tiere zu sehen. Ein Klischee hat sich wieder Mal bestätigt, die Thais laufen nicht… Während wir auch bei 33 Grad zu Fuß unterwegs waren, ließen sich die Thais mit kleinen offenen Bussen von Gehege zu Gehege fahren. Eins muss man Ihnen zugestehen, es war ziemlich bergig!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.