Reisetag

So, letztes Frühstück direkt am Strand für wohl ne ganze Weile 🙁
Haben unsere letzte Stunde bei Pot (siehe oben) sehr genossen bevor es pünktlich um 11h hieß “ Taxi is coming“.
Wir wurden direkt ans Peer gefahren und los gings um 12h weiter Richtung Festland mit diesem Fortbewegungsmittel:

Damit werden wir bis Surat Thani fahren und dann in den Bus umsteigen der uns zum Flughafen bringt.
————————–
Mittlerweile sind wir per Flieger von Surath Thani nach Bangkok geflogen.
Stehen auch schon in der Schlange am Check- in damit Iris das Gepäck los wird…würde gerne helfen, muss  das hier aber ja auch grad jetzt texten 🙂

Letzter Abend Koh Phangan

Gestern gingen wir zum Essen nochmals auf den Food-Market. Wir haben uns quer durch die „Menükarte“ gefuttert. Von Frühlingsrollen über Scampispieße, warme Kartoffelchips bis zum Bananenpancake gab es alles. Allerdings konnten wir hier auch feststellen, dass die Thais sich auf die Touristen eingestellt haben, denn es gab überall auch Pizza und Sushi!?!

Schnorchel-Tour Teil 2

Schnorchel-Tour

Okay, nur am Strand rumliegen ist nicht wirklich mein Ding, deshalb ging’s heute nochmals raus, zum Schnorcheln. Pot hat wieder alles organisiert, so dass uns ein Sammeltaxi 8.45 Uhr abholen würde. Wir legten diesmal ganz in gewohnter Manier thailändische Gelassenheit an den Tag, was diesmal allerdings dazu führte, dass unser Taxi da war und wir nicht ganz fertig, na ja… war halt mal andersrum.

Unser Schnellboot brachte uns in ca. 45 Minuten zum ersten Stopp, dem Halt „for snorkeling“. Wie üblich ist immer einer der Guides der Touri-Animateur, heute war es „Oktopus“, der eigentlich Ban hieß. Der 2. Halt war für Lunch und baden. Danach ging es zur blauen Lagune, an der ein Teil „the beach“ gedreht wurde. Respekt, wenn die Kamerateams jedesmal ihre Ausrüstung die 100 Stufen hoch und wieder 100 Stufen runter getragen haben, mir hat es auch so gereicht!

War ein wirklich gelungener Abschluss für unseren Urlaub. Ein paar Bilder haben wir für Euch noch.

Jo, klar….aus war’s mit „chillen“

..hatte gerade perfekte Hängematte, exakt auf der Schnittstelle von Wlan-Sender, Kühlschrank und Meer, ausfindig gemacht als es vom Handtuch links neben mir mehrfach hieß: …mir ist langweilig…lass uns was unternehmen, oder spielen? Konnte zwar noch ca. 3 mal auf „Toter Hund in Hängematte“ machen, aber dann war Schluss mit der Ruhe 🙂

Also was organisieren. Dank Internet und Reiseführer war auch fix ein Kurzprogramm für den heutigen Nachmittag aufgestellt. Es sollte zu dem wichtigsten Wat der Insel und zu einem chinesischen Tempel hier in der Nähe gehen. Dank der Hilfe unseres Resort-Chef Pot wurde ein Fahrer mit Taxi organisiert der sich als sehr freundlicher und kompetenter Führer erwies. Er konnte uns viele Dinge im und um den Wat erklären und näherbringen. Auch bei unseren Fragen zum chinesischen Tempel konnte er uns immer Rede und Antwort stehen. Somit war dieser Nachmittagsausflug sehr gelungen und interessant, und Iris war auch beschäftigt… 🙂

Für morgen ist eine Schnorcheltour geplant. Doch davon berichten wir noch ….

Chillen, Chillen und nochmal Chillen

Wir haben einen super schönen Bungalow mit Meeresblick und fühlen uns richtig wohl. Das Wasser hat gefühlte 30 Grad was für uns zwei gerade richtig ist, denn wenn ich mal nicht aus dem Wasser möchte, soll das was heißen!

An unserem ersten Abend war gleich mal Halfmoon-Party und wir konnten miterleben, wie die „jungen Wilden“ sich hierfür stylten…. ansonsten ist es in unserer Anlage richtig ruhig, so dass wir den Strand fast für uns alleine haben und Andi bald einen gestreiften Rücken vom Muster der Hängematte hat…. Bilder wird es jetzt nicht mehr allzu viele geben, denn irgendwie ist uns das Glück mit unserer Fotoausrüstung nicht Hold, ein kaputtes Display macht uns diesmal einen Strich durch die Rechnung, aber vom Strand gibt es noch ein paar….

20130218-203127.jpg
20130218-203228.jpg
20130218-203424.jpg
20130218-203454.jpg
20130218-203506.jpg
20130218-203520.jpg

Und weiter ging’s nach Koh Phangan

Heute ging es dann mal wieder weiter… wir machten uns bereits sehr früh auf den Weg auf die Insel Koh Phangan. Hierzu mussten wir erst mit dem Minivan nach Chumpon. Bis dahin lief es eigentlich ganz prima…. bis dahin…. Die Besitzerin unseres Bed&Breakfast in Ranong teilte uns bereits am ersten Tag mit, dass wir die Tickets für die Fähre bereits jetzt buchen sollten, da diese schnell ausgebucht seien, was sie für uns dann übernehmen wollte. Prima, dachten wir. Geld hatten wir ihr auch bereits gegeben, damit auch alles klappt. Leider hatte sie die Buchung dann bis gestern Abend wieder vergessen!!!!! Nach langem hin und her hatten wir dann zwei Ticket bis nach Koh Tao, eine Insel vorher und von dort gingen mehrere Fähren weiter, so dass wir dann vor Ort den Rest selbst buchen könnten. Sie versprach uns dann noch ein Lunchpaket für den Reisetag zu richten…. Nur so als Vorbemerkung: Lunchpaket war nicht gerichtet!

Am Bahnhof an dem der Zubringerbus abfuhr, hatten wir die ersten Probleme wegen unserem Voucher…. aber nach einigen Telefonaten mit dem Pier direkt, konnte dann das Problem gelöst werden. Die Überfahrt nach Koh Tao machten wir dann mit ungefähr 250 anderen. Zwischendurch regnete es mal in Strömem, wir saßen zwar auch auf dem Deck, allerdings unterm Dach, so dass wir nicht wirklich nass wurden.
In Koh Tao angekommen, sind wir gleich an den nächsten Ticket-Counter, da noch eine Fähre im Hafen lag, mit der wir vielleicht weiter kommen könnten.
Große Augen machten wir dann als uns jeder Ticket-Counter-Assistent erzählte: Sold Out – all Full!!!!!! da standen wir dann mit einem gebuchten Bungalow in Koh Phangan und saßen fest in Koh Tao. aber was wären wir nicht ohne den Charme meiner besseren Hälfte….. Andi hat dann eine Thai an der Info bezirzt, so dass wir doch noch zwei Tickets, allerdings ohne Sitzplatzgarantie, bekommen haben, sehr zum Ärger der (oder des, ich wusste es nicht genau) Assistent, die mir partout kein Ticket mehr verkaufen wollte!

Der Rest lief dann problemlos und jetzt chillen wir nur zwei Meter weg vom Meer, das Bierchen gönne ich Andi von Herzen… für seine heutige Aktion!

Ranong, letzter Abend

Die ersten Bilder von Ranong vom Fish-Market konntet Ihr ja schon sehen. Ranong hatte leider sonst nicht wirklich viel zu bieten und wo die tollen Häuser im Kolonialstil stehen sollen, haben wir auch nicht herausgefunden. Ranong ist allerdings bekannt für seine heißen Quellen. Da kann man sich dann bei Sonnenschein, 34 Grad im 40 bis 43 Grad heißen Quellwasser „erfrischen“! war aber gar nicht so schlecht, hinterher war die Außentemperatur dann richtig angenehm.

Was Neues haben wir mal wieder beim Essen gefunden. Da in diesem Ort mit Englisch leider nicht viel zu erreichen war, hat uns die Bedienung dann einfach das Essen was so üblich ist hingestellt und uns dann sogar die erste Fuhre gekocht! Suppentopf mit integriertem Grill und sowas von lecker….

Bilder Kambodscha

Hier noch ein paar Bilder von unserer Rückreise von Cambodia nach Bangkok

Angkor Wat in Siem Reap / Kambodscha

Kommen gerade von unserer Tagestour aus den Tempeln und Ruinen von Angkor Wat zurück. Staubrot, aber sehr glücklich über diesen tollen Tag und noch voller unglaublicher Eindrücke.
Hammer, riesengroße Anlage. Ohne fahrbaren Untersatz überhaupt nicht zu erfassen.
Falls es euch interessiert : http://de.wikivoyage.org/wiki/Angkor_Wat
Morgens um 8.30 wurden wir hier im Hotel abgeholt um dann in einer Gruppe mit eigenem Guide die Anlagen zu besichtigen. Weiterlesen

Trip to Cambodia II

….nach 2,5 Stunden Transit von der Grenze nach Siem Reap erreichten wir gegen 19h unsere gebuchtes „Überraschungshotel“ mit dem Namen „le Tigre“.
Endliche eine positive Überraschung. Wir wurden freundlich und herzlich von dem Besitzer Guillaume begrüßt und noch über lokale Besonderheiten aufgeklärt.
Nach verdienter Dusche ging’s los in Richtung Nightmarkt und auf zum ersten kambodschanischen Abendessen.
Kambodschanisches Essen ist ein bisschen anders als thai Food….jedoch ebenfalls scharf und super lecker.
Todmüde waren wir gegen 23h wieder im Hotel. Montag morgen ging’s ja gleich weiter auf die
Tagestour “ Ankor Wat“, da hieß nach der anstrengenden Anreise etwas Schlaf nachzuholen.

Erste Bilder Kambodscha